CBD Anwendung bei Arthrose und Arthritis

Cannbinoide sind aus medizinischer Sicht zwar ein relativ junges, dafür aber umso interessanteres Forschungsfeld. Das gilt insbesondere für das Cannabidiol (CBD), das im Vergleich zum derzeit deutlich besser erforschten THC noch zahlreiche Geheimnisse birgt. Nützlich könnte CBD beispielsweise bei der Behandlung von chronischen Gelenkserkrankungen werden, bei denen andere Therapien nicht immer erfolgreich sind. Wie und warum kann CBD also Anwendung in der Behandlung von Arthrose und Arthritis finden?

CBD Anwendung bei Arthrose und Arthritis

Um zu verstehen, warum das Cannabinoid CBD zur Anwendung kommen könnte, müssen wir uns beide Erkrankungen einmal genauer ansehen. Viele Menschen halten Arthrose und Arthritis noch immer für ein und dieselbe Krankheit. Das ist falsch, denn es handelt sich um zwei unterschiedliche Erkrankungen der Gelenke, die oft gemeinsam auftreten oder sich gegenseitig bedingen. Wie also unterscheiden sich beide Erkrankungen? 

Ursachen und Symptome für Arthritis

Arthritis ist, wie die Endung „-itis“ anzeigt, eine entzündliche Erkrankung. Diese kann an allen Gelenken auftreten und wird in der Regel durch Bakterien und Pilze ausgelöst, kann aber auch ohne spezifischen Erreger auftreten. Wenn Sie eine Arthritis erkennen wollen, sollten Sie alle fünf Kardinalszeichen an dem betroffenen Gelenk erkennen:

  • check
    Schwellung
  • check
    Rötung
  • check
    ​Gelenk fühlt sich heiss an
  • check
    Schmerzen, die bei Bewegung schlimmer werden
  • check
    Bewegungseinschränkung

Treffen diese Symptome zu verschafft ein Besuch beim Arzt Klarheit. Dieser Untersucht das Blut auf spezifische Entzündungsparameter und setzt gegebenenfalls eine bildgebende Sonografie ein. Eine Sonderform der Arthritis ist die autoimmune Ausprägung, bei der die Gelenksubstanz durch den Körper selbst angegriffen wird. Dann spricht man von einer sogenannten „rheumatischen Arthritis“. Im Gegensatz zu einer Arthrose kann die Arthritis in schlimmen Fällen lebensbedrohlich sein, da die Erreger aus den Gelenkergüssen eine Blutvergiftung verursachen können.

Ursachen und Symptome für Arthrose

Die Arthrose hingegen ist nicht auf Krankheitserreger zurückzuführen, sondern vor allem auf mechanische Einflüsse, die einen vermehrten Verschleiss der Gelenksubstanz verursachen. Typische Ursachen sind langjähriges Übergewicht, Verletzungen, die genetische Veranlagung für schwaches Knorpelgewebe oder Schäden an der Gelenksubstanz durch Medikamente. Gegen die so entstehenden chronischen Schmerzen könnte CBD zur Anwendung kommen. Im Gegensatz zur Arthritis treten hier keine Entzündungssymptome auf. Bemerkbar macht sich die Erkrankung, die sich über einen langen Zeitraum entwickelt, anhand von leichten bis zunehmend starken Schmerzen. Typischerweise verstärkt sich die Schmerzintensität bei Bewegung, was den Alltag und damit die Lebensqualität stark beeinträchtigt.

Tierstudie belegt entzündungshemmende Wirkung

In beiden Fällen kann CBD zur Anwendung kommen und potentiell Linderung für die Beschwerden verschaffen. Interessant ist speziell für den Fall der Arthritis die entzündungshemmende Wirkung des Cannabidiols. Im Fokus steht hier das Andocken von CBD am TRPV-1-Rezeptor sowie an den Adenosin-Rezeptoren, die an der Freisetzung entzündungshemmender Substanzen beteiligt sind. Eine im Jahr 2012 mit Ratten durchgeführte Studie zeigt, dass die Aktivierung der angesprochenen Rezeptoren die Entzündung an einer verletzten Rattenlunge lindern kann. Auch wenn diese Ergebnisse nicht 1 zu 1 auf den Menschen übertragen werden können, liegt diese Art der CBD Anwendung zur Entzündungsbekämpfung in arthritischen Gelenken nahe.

Was sagt die Wissenschaft zur CBD Anwendung bei Arthrose

Forscher des American College of Rheumatology fanden im Jahr 2007 Hinweise darauf, dass die für die Schmerzübertragung an das Gehirn verantwortlichen Nerven mit Cannabinoid-Rezeptoren gespickt sind. Demnach schlussfolgerten die Wissenschaftler auf Basis eines Tierversuchs, dass die CBD Anwendung einen Einfluss auf die Schmerzwahrnehmung hat.

Eine Untersuchung der The Kenneth S. Warren Laboratories im US-Bundesstatt New York, die bereits aus dem Jahr 2000 stammt, empfiehlt sogar die orale CBD Anwendung als anti-arthritische Substanz gegen Schmerzen und Entzündungen. Auch eine neuere Untersuchung aus dem Jahr 2013 legt die schmerzlindernde Wirkung bei chronischen Arthrose-Schmerzen nahe. Nicht umsonst wird in manchen Fällen auch das cannabinoidbasierte Medikament „Sativex“ eingesetzt. Weitere Informationen unter anderem zur Dosierung bei der CBD Anwendung finden Sie in unserem Blog.

Ahmea GREEN

Ahmea GREEN
Autor von
www.cbdhanfportal.ch

„Mach das Beste das Du kannst aus dem indischen Hanfsamen und säe ihn überall“
​George Washington​

Unser Bestreben liegt darin Hanf wieder als das zu etablieren was er ist, ein wertvoller Rohstoff für Industrie und Medizin.