Wie CBD Öl einnehmen – Nur nichts vergeuden

Die Frage „wie CBD Öl einnehmen?“ findet keine eine Lösung als Antwort, sondern fächert sich auf nach Geschmäckern, Abneigungen und wie schnell das Cannabidiol im Organismus wirken soll. Tatsächlich hat der Weg, den der Wirkstoff in Form von Öl nehmen soll, einen Einfluss darauf, wann das CBD dort ankommt, wo man es wünscht. Die Art der Beschwerden werden den Anwender ebenfalls zu verschiedenen Methoden greifen lassen. Bei der Frage „Wie CBD Öl einnehmen“ lassen wir schon mal die Anwendung auf der Haut (gegen Reizungen, Hautallergien) weg, da dafür nichts eingenommen wird, sondern nur äußerlich aufgetragen. Von daher nicht zum Thema hier passend. Die Wege, die uns da noch bleiben, sind die häufige Einnahme des CBD Öls über den Mund und die eher seltene, rektale Einnahme, also über den After. Inhalation über E-Zigaretten ist mit CBD Öl haltigen E-Liquids ebenfalls möglich.</Die Frage „wie CBD Öl einnehmen?“ findet keine eine Lösung als Antwort, sondern fächert sich auf nach Geschmäckern, Abneigungen und wie schnell das Cannabidiol im Organismus wirken soll. Tatsächlich hat der Weg, den der Wirkstoff in Form von Öl nehmen soll, einen Einfluss darauf, wann das CBD dort ankommt, wo man es wünscht. Die Art der Beschwerden werden den Anwender ebenfalls zu verschiedenen Methoden greifen lassen. Bei der Frage „Wie CBD Öl einnehmen“ lassen wir schon mal die Anwendung auf der Haut (gegen Reizungen, Hautallergien) weg, da dafür nichts eingenommen wird, sondern nur äußerlich aufgetragen. Von daher nicht zum Thema hier passend. Die Wege, die uns da noch bleiben, sind die häufige Einnahme des CBD Öls über den Mund und die eher seltene, rektale Einnahme, also über den After. Inhalation über E-Zigaretten ist mit CBD Öl haltigen E-Liquids ebenfalls möglich.

CBD Öl wieviel – wenn ich nur leichte Beschwerden habe?

Neben der Art des Einnehmens interessiert freilich auch die Menge, wir fragen uns also „CBD Öl wieviel“, wenn wir es auf drei Worte herunterbrechen wollen. Die Konzentration des Präparats ist dabei von Interesse. Nehmen wir es zur Prävention ein oder geht es um das ‚wie CBD Öl einnehmen‘ bei bestehendem Befund, dem Vorliegen von Beschwerden? Prophylaktisch käme man mit drei Tropfen CBD Öl morgens und nochmals am Abend aus – sozusagen als begleitende Lifestyle-Dosis, die Probleme gar nicht entstehen lassen soll. Geht es um psychische Probleme wie Anspannung, Stress, Beklemmung – kann die beruhigende Wirkung des Öls mit drei Tropfen morgens, drei Tropfen mittags und abschließend drei Tropfen am Abend gesucht werden. Die Antwort auf „CBD Öl wieviel“ lautet bei der Behandlung leichterer Probleme als Empfehlung darüber hinaus: drei Tropfen am Morgen, drei Tropfen am Abend, zu steigern nach der ersten Woche auf jeweils fünf Tropfen. Ist der Körper bereits mit einer Vorgeschichte an Cannabis-Produkte gewöhnt, könnte etwas mehr nötig werden. Aber wie CBD Öl einnehmen, wenn die Beschwerden eine Nummer größer sind?

Wie CBD Öl einnehmen – wenn es schlimmer um mich steht?

Sollten bereits als mittleres Leiden einzuschätzende Beschwerden vorliegen, oder mehrere leichte, unterschiedliche Beschwerden zusammenkommen, wird empfohlen, drei Tropfen morgens und abends zu nehmen, nach einer Woche dann deren jeweils fünf, nach vierzehn Tagen erreichen wir dann fünf Tropfen morgens, fünf am Tage und fünf am Abend. Würde man seine gesundheitlichen Probleme als schwerwiegend, andauernd und chronisch halten müssen – kommt es zur Empfehlung von vier Tropfen morgens und abends, nach einer Woche fünf Tropfen morgens und abends, nach vierzehn Tagen kann die Dosis nochmal gesteigert werden. ‚CBD Öl wieviel‘ hat auch zu tun mit der Konzentration des CBD im Öl, hier bei den schweren Problemen wäre es ein 10%iges Öl, bei leichten und mittleren Problemen ein 5%iges Öl und die geschilderten geringen Dosierungen davor würden mit 2%igem Öl auskommen. Die Dosierung kennt also die Faktoren (1) Konzentration an CBD im Öl, je nach Produkt, (2) Verabreichungsmenge in Anzahl Tropfen, und (3) Häufigkeit pro Tag der Einnahme.

Systematik erzeugt Optimierung der Anwendung

Die genannten Mengenangaben sind für einen Erwachsenen mit normalem Gewicht, im Zweifelsfall sollte man zur Frage ‚ CBD Öl wieviel‘ zunächst mit kleineren Dosen anfangen und sie dann an die Reaktionswilligkeit des Körpers angleichen. Besonders in der ersten Woche sollte man das körperliche Befinden genau beobachten. Zum besseren Überblick und zur Dokumentierung des Verlaufs wäre es eine glänzende Idee, dazu ein Tagebuch zu führen und die Ereignisse rund ums ‚Wie CBD Öl einnehmen‘ zu notieren. Dann weiß man noch nach Wochen und Monaten, wie der Körper reagiert und welche Dosierung man derweil einsetzte. Macht man mal einige Zeit Pause, weiß man dann genau, mit wie viel Tropfen getrost wieder eingestiegen werden könnte. Es lohnt, systematische Beobachtungen vornzunehmen nach der beobachteten Laune, der Qualität des Schlafes, dem Vorkommen von Appetit, der Verdauung, sowie einem Vorhandensein von Schmerzen als Gradmesser.

Wie CBD Öl einnehmen über den Mund?

Wie CBD Öl einnehmen, wenn man den Weg über den Mund wählt? Am schnellsten geht es, wenn das Öl in den Raum unter die Zunge geträufelt wird, da es dort rasch über die Mundschleimhaut aufgenommen wird und von dort in die Blutzirkulation gerät. Etwas Zeit sollte für den Vorgang schon eingeräumt werden, etwa eine Minute. Was danach noch unter der Zunge liegt, kann heruntergeschluckt werden und was an Wirkungsstoffen dann noch vorhanden ist, über die Magenschleimhaut wirken. Wie CBD Öl einnehmen, wenn man den Geschmack im Mundraum nicht mag? Dann schlucken wir eben rascher und nehmen dazu sofort etwas anderes ein, um die Geschmackknospen neu zu beschäftigen. Der Aspekt des ‚CBD Öl wieviel‘ wurde ja schon behandelt, bei leerem Magen wirkt das Cannabidiol von dort übrigens schneller. Bei Nutzung von E-Zigaretten ist das CBD Öl in der Flüssigkeit enthalten, mit dem die E-Zigarette „betankt“ worden ist. ‚Wie CBD Öl einnehmen‘ findet in dem Fall die Antwort in der Aufnahme des Dampfes durch die Lunge und von dort in die feinen Blutgefäße, wo der Sauerstoffaustausch stattfindet. Man achte nur darauf, dass in der Verdampferflüssigkeit kein Propylenglykol enthalten ist – und alles wird gut.

‘CBD Öl wieviel‘ – nicht so genau dosierbar bei rektaler Einnahme

Eher ungewöhnlich und gewöhnungsbedürftig werden viele die Antwort finden auf ‚Wie CBD Öl einnehmen‘, die von einer rektalen Einnahme des CBD Öls, sofern enthalten in Zäpfchen, handelt. Doch hat diese Methode den Vorteil, rasch zur Wirkung zu gelangen. Vorgefertigte Zäpfchen erlauben nicht so genau zu dosieren wie tröpfchenweise aus einem Fläschen, wie weiter oben vorgeschlagen auf die Frage ‚CBD Öl wieviel‘. Diese Methode und die Variante als Kapsel über den Magen wird wohl nur nötig, wenn man den Geschmack der Öltropfen im Mund nicht mag. Übrigens bestimmt auch der Erfahrungsgrad, wie die Frage ‚CBD Öl wieviel‘ beantwortet wird – ein erfahrener Cannabis-Konsument kann mit höheren Dosen beginnen als ein Anfänger. ‚CBD Öl wieviel‘ scheint auch mit der konkret behandelten Krankheit selbst zusammenzuhängen, so empfehlen Betroffene etwa bei Epilepsie über mehr als vier Monate täglich 200 bis 300 mg Öl einzunehmen, bei Glaukom aber nur 20 bis 40 mg, während eine Überdosis darüber den Augeninnendruck erhöhen soll (also gegenteilig wirkt). Es wird für jeden Anwender vorsichtig, aber ausdauernd zu experimentieren sein, bis das Idealmaß gefunden ist.

Ahmea GREEN

Ahmea GREEN
Autor von
www.cbdhanfportal.ch

„Mach das Beste das Du kannst aus dem indischen Hanfsamen und säe ihn überall“
​George Washington​

Unser Bestreben liegt darin Hanf wieder als das zu etablieren was er ist, ein wertvoller Rohstoff für Industrie und Medizin.